Newsletter vom 09.05.2020

Liebe Schüler, liebe Eltern,

der Countdown läuft. Zwar haben wir es nun doch nicht vor den Friseuren geschafft, aber ab Montag können wir wieder gemeinsam musizieren.

Viele Lehrer haben dazu mit Ihren Schülern inzwischen Kontakt aufgenommen und Details zum Unterricht abgesprochen oder werden dies noch im Laufe des Wochenendes tun.

Jeder Lehrer wird seinen Schülern die Option anbieten gemeinsam in den Räumen der Musikschule zu musizieren oder im Einzelfall auch weiter den Onlineunterricht zu nutzen.

Die Öffnung freut uns natürlich sehr, schließlich haben wir uns schon eine geraume Zeit nur über das Internet sehen können.  Das Unterrichtsangebot kann jedoch nur unter Einhaltung strenger Hygienemaßnahmen realisiert werden, über die ich alle im Folgenden informieren möchte.

Ich bitte Sie alle, die Hygieneregeln streng zu beachten und ggf. den Hinweisen der Musikschulmitarbeiter Folge zu leisten.

Hygieneregeln für den Musikunterricht ab dem 11.05.2020

  1. Abstandsregeln

Beim Betreten der Musikschule muss jederzeit ein Mindestabstand von 1,5m zwischen allen Personen eingehalten werden. In den Kursen der Vokalmusik und Blasinstrumente muss der Mindestabstand 2,5m betragen.

In den Wartebereichen werden wir die Sitzgelegenheiten reduzieren, indem wir die Sitzplätze markieren, die benutzt werden können.

Um die möglichen Kontakte auf dem geringsten Niveau zu halten, stehen die Wartebereiche ausdrücklich nur den Schülerinnen und Schülern zur Verfügung.  Bringe- und Abolpersonen werden gebeten, die Räumlichkeiten der Musikschule nach Möglichkeit nicht zu betreten und ihre Kinder im Außenbereich in Empfang zu nehmen. Dort stehen auch zusätzliche Sitzgelegenheiten auf dem Innenhof zur Verfügung.

2. Händedesinfektion

Jeder Schüler hat beim Betreten und Verlassen der Musikschule als erstes die sanitären Bereiche aufzusuchen und sich für die vorgeschriebene Dauer von mindestens 20 Sekunden die Hände gründlich zu waschen.

Jede Lehrkraft hat zusätzlich in den Unterrichtsräumen ein Handdesinfektionsmittel, mit dem sich jeder beim Kommen und Verlassen des Unterrichtraumes die Hände desinfizieren muss.

3. Mund-Nasen-Bedeckung

Jede Person hat beim Betreten des Schulgebäudes und in allen allgemein zugänglichen Bereichen der Musikschule (Flur, Wartebereiche und Toiletten) eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Es genügen einfache Baumwollmasken bzw. Tücher. In den Kursen der Vokalmusik und Blasinstrumente dürfen die Masken während des Unterrichts abgelegt werden.  

Kinder unter 6 Jahren oder Personen, die dies aus gesundheitlichen Gründen nicht können, sind davon ausgenommen.

4. Desinfektion der Räumlichkeiten

Alle Eingangstüren und die Flurtüren auf den einzelnen Etagen werden offen sein, so dass Sie hier keine zusätzlichen Berührungspunkte haben werden.

Jeder Schüler sollte um ein erhöhtes Aufkommen in den Wartebereichen zu vermeiden, erst kurz vor Unterrichtsbeginn erscheinen und entweder vor dem Unterrichtsraum oder in einem Wartebereich kurz Platz nehmen, bis der/ die LehrerInn in zum Unterricht holt.

Nur die Lehrkraft berührt somit die Türklinken der Unterrichtsräume.

Alle Räume werden von unserem Reinigungspersonal täglich gründlich gereinigt.

Handläufe, Türklinken und Sanitärbereiche werden bei hohem Schüleraufkommen zwischengereinigt.

5. Benutzung der Instrumente

Die gemeinsame Benutzung eines Instruments ist für die Zeit der Pandemie ausgeschlossen.

Beim Klavierunterricht wird die Tastatur nach jeder Unterrichtsstunde durch die jeweilige Lehrkraft gereinigt. Auch hier werden wir auf den erforderlichen Mindestabstand achten und zusätzliche Instrumente für die Lehrkräfte in die Räume stellen.

Jeder Schüler hat ausschließlich das eigene Musikinstrument zu verwenden (ausgeschlossen Klaviere und Schlagzeuge). Leihinstrumente werden für einzelne Unterrichtsstunden bis auf weiteres nicht zur Verfügung gestellt.

6. Lüftung der Unterrichtsräume

Nach jeder Unterrichtseinheit werden die Lehrer den jeweiligen Unterrichtsraum ausgiebig lüften.

7. Zutrittsverweigerung

Keinen Zutritt zum Musikschulgebäude haben Schülerinnen und Schüler und Lehrerinnen und Lehrer bei denen Symptome vorliegen, welche auf einen Corona-Virus deuten.

Vollständiges Betretungsverbot haben alle Personen, die unter Quarantäne stehen oder sich in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben.

8. Datenerfassung

Wir sind verpflichtet von jedem Schüler noch einmal die aktuelle Anschrift, Telefonnummer und gültige E-Mailadresse zu erfassen bzw. die uns vorliegenden Daten für Rückverfolgungszwecke der Behörden, im Falle einer Infektion, zu überprüfen. Sollte Ihr Kind nicht alle erforderlichen Daten im Kopf haben, geben Sie ihm bitte einen Zettel mit.

Newsletter vom 18.04.2020

Liebe Schüler, liebe Eltern,

voller Spannung haben wir alle gemeinsam die gestrige Pressekonferenz erwartet, um zu erfahren, wie es nun mit dem Musikunterricht weitergeht. Jedoch wurden dort erstmal nur lauter exemplarische Einzelmaßnahmen angekündigt.

Bis zum jetzigen Zeitpunkt gibt es aber noch keine schriftlich aktualisierte Eindämmungsverordnung für das Land Brandenburg.

Auf diese muss ich immer noch gespannt warten, denn ich gehe zum jetzigen Zeitpunkt davon aus, dass es nicht durchsetzbar wäre, dass man in Sportvereinen gemeinsam Sport machen, aber nicht gemeinsam musizieren darf. Deshalb hoffe ich noch immer, dass wir möglicherweise noch vor den Friseuren öffnen können, wenn auch unfrisiert.

Sobald mir die Eindämmungsverordnung vorliegt, kann ich weitere Schritte ableiten und melde mich dann sofort wieder.

Bis dahin wird es natürlich mit dem bewährten Onlineunterricht weiter gehen. Für irgendetwas müssen die neuen Medien ja gut sein und zumindest ich habe in den letzten Wochen diesbezüglich viel gelernt.

Sobald es Neuigkeiten gibt melde ich mich wieder bei Euch/ Ihnen.

Bis dahin bleiben Sie alle gesund!!!

Newsletter vom 27.03.2020

Liebe Schüler, liebe Eltern,

wir alle haben auf Grund der aktuellen Umstände sehr bewegte Tage hinter uns, die für jeden große Veränderungen und Einschnitte im Alltag nach sich zogen.

Um so mehr freut es mich, dass die Freie Musikschule Brandenburg mit Unterstützung aller Beteiligten, also jedem einzelnen Lehrer und auch Euch Schülern, mit dem online-Unterricht ein wenig „Normalität“ und Tagesstruktur in diese verrückte Zeit bringen kann.

Anfangs gab es bei an der Umstellung auf den Online-Unterricht die ein oder andere Stolperfalle, aber inzwischen ist der Unterricht per Videosequenzen oder Videotelefonie ganz gut angelaufen und einige von Euch, so auch ich, haben im Medienzeitalter ganz ordentlich dazugelernt. Es gibt eben nichts Schlechtes, was nichts Gutes hat.

Ich möchte mich an dieser Stelle auch bei einem Mann bedanken, der die Musikschule ganz wesentlich darin unterstütz hat, innerhalb weniger Tage mich und viele Lehrer auf die alternativen Möglichkeiten des Onlineunterrichts vorzubereiten. David Merz von „Axionio“ hat innerhalb kürzester Zeit alle technischen Voraussetzungen dafür geschaffen und unglaublich viele Fragen beantwortet, damit wir uns nun so gut wie möglich mit Euch vernetzen können. Ich danke ihm sehr für sein Engagement, seine Flexibilität und vor allem für seine Geduld.

Aber ich möchte mich auch im Namen vieler Lehrer bei Euch allen, den Schülern und den Eltern, bedanken. Ihr habt alle sehr verständnisvoll auf die zwangsläufig notwendigen Umstellungen reagiert. Mit eurer Offenheit für dieses neue Medium schaffen wir es gemeinsam, dass bei euch bisher Gelerntes nicht vergessen wird und dass wir weiter gut in Verbindung bleiben können. Zugleich helft Ihr auf diesem Weg, dass eure Lehrer zumindest ein wenig ruhiger schlafen können, denn für viele Lehrer sind weitere existenzsichernde Aufträge (z.B. Konzerte oder Studioaufnahmen) weggefallen.

Lasst uns daher alle hoffen, dass die uns auferlegten Kontaktsperren auch ihren Sinn erfüllen und die Infektionskette gut unterbrochen werden kann. Dann treffen wir uns schon in wenigen Wochen gesund und munter wieder im Unterricht, um gemeinsam zu musizieren. 

In diesem Sinne, BLEIBEN SIE GESUND!!!

aktuelle Infos zum Musikunterricht

Liebe Schüler, liebe Eltern,

die Ereignisse überschlagen sich gerade. Gemäß einer Pressemeldung sehe ich mich nun doch gezwungen die Schließung der Unterrichtsräume ab Mittwoch, den 18. März 2020 vorzubereiten.

Ich kann Ihnen jedoch zusichern, dass der Musikunterricht für alle, wenn auch in einer ungewohnten Form, weiterlaufen wird. Denn wir haben seit dem Wochenende auf Hochtouren daran gearbeitet, den Unterricht über unsere Musikschulsoftware „Axinio“ online anbieten zu können.

Gottseidank sind wir dadurch auf die uns alle bevorstehende Situation schon halbwegs gut vorbereitet. Letztendlich bin ich mit dieser Entscheidung gar nicht so unglücklich, weil ich auf diesem Weg sowohl Schüler als auch Lehrer der Freien Musikschule Brandenburg besser geschützt weiß.

Eure/Ihre Lehrer werden in Kürze mit jedem einzeln Kontakt aufnehmen und das weitere Vorgehen zum Onlineunterricht besprechen.

Ungewöhnliche Umstände erfordern eben manchmal ungewöhnliche Maßnahmen, aber vielleicht ist dies ja ein Weg, um das Warten aus der Krise ein wenig zu verkürzen. Vielleicht wird es auch am Anfang noch die eine oder andere Stolperstelle geben, was ich im Vorfeld schon einmal entschuldigen möchte, schließlich ist die Situation für uns alle neu und wir hatten wenig Zeit für die Vorbereitung.

Ich werde Sie weiterhin ständig auf dem Laufenden halten. Für Fragen und Hinweise stehe ich Ihnen jederzeit per Telefon oder Mail zur Verfügung und informiere Sie auf unserer Homepage unter dem Punkt „Aktuelles“.

Ich Danke für Ihr Verständnis und wünsche Ihnen viel Spaß auf dem Weg der neuen Unterrichtsform.

Mit besten Grüßen und bleiben Sie gesund

Markus Angelstein

Hier zur Info ein Auszug aus der heutigen Pressemitteilung:

Bundesregierung vereinbart Leitlinien zum einheitlichen Vorgehen

Vereinbarung zwischen der Bundesregierung und den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Bundesländer angesichts der Corona-Epidemie in Deutschland

III. Zu verbieten sind

  • Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie die Wahrnehmung von Angeboten in Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich sowie Reisebusreisen
  • Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften.

Freie Musikschule bleibt trotz Corona-Virus geöffnet

Liebe Eltern, liebe Schüler,

immer mehr Bundesländer schließen ihre Schulen und Kitas. Da sich in diesem Zusammenhang die Fragen an mich zum Musikunterricht in der Freien Musikschule Brandenburg häufen, möchte ich hiermit darauf hinweisen, dass von der Schließung allgemeinbildender Schulen die Musikschulen in privater Trägerschaft in der Regel nicht betroffen sind. Anders als bei allgemeinbildenden Schulen findet bei Musikschulen das Gros des Unterrichts im Einzelunterricht statt. Das Ansteckungsrisiko ist hier also deutlich geringer. Solange es keine andere behördliche Anordnung gibt, wird die Freie Musikschule Brandenburg den Unterrichtsbetrieb für Sie aufrechterhalten.

Allerdings bitten wir hiermit ausdrücklich darum vom Unterricht fernzubleiben, wenn Sie Kontakt zu Risikogruppen gehabt haben oder vor kurzem aus einem Risikogebiet gekommen sind. Das ist die Solidarität, die wir zum Schutz unserer LehrerInnen, für Sie selbst und Ihre Kinder benötigen.

Aktuell prüfen wir auf Hochtouren, welche Möglichkeiten des Onlineunterrichts wir ggf. anbieten können. Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass wir noch ein wenig Zeit dafür brauchen.

Ich möchte Ihnen zugleich versichern, dass wir diese aktuelle Entscheidung sehr verantwortungsvoll täglich neu bewerten werden. Ich danke Ihnen auch im Namen aller LehrerInnen für Ihr Verständnis und Ihr Vertrauen in dieser außergewöhnlichen Situation.

Über alle wichtigen Änderungen werden wir Sie fortlaufend auf dieser Seite informieren.

Bleiben Sie gesund!!!

Samstag, den 17. August 2019 Tag der offenen Tür

Am 17. August 2019 ist es wieder soweit. Die Freie Musikschule Brandenburg öffnet in der Kurstraße 2 von 10 bis 13 Uhr wieder ihre Türen und lädt dazu alle Musikinteressierten recht herzlich ein.

In lockerer Atmosphäre können die verschiedensten Instrumente wie u.a. Klavier, Keyboard, Gitarre, E-Gitarre, Violine, Harfe, Saxophon, Klarinette, Block- und Querflöte, Trompete… ausprobiert werden und danach kann man noch ordentlich mit den Lehrern fachsimpeln.

Auch die Kleinsten werden bei der musikalischen Früherziehung wieder viel zu entdecken und Ihren Spaß haben.

Kommen Sie vorbei, probieren sich und die Instrumente aus und erleben ein paar klangvolle Stunden. Wir freuen uns auf Sie.

Wir freuen uns auf Sie!

Samstag, den 11. Mai 2019 Jugendfestkonzert

Am Samstag, den 11. Mai, findet bereits zum 3. Mal, das gemeinsame Projekt der Brandenburger Symphoniker mit den Musikschulen der Havelstadt und einer weiteren aus Potsdam in Form eines „Jugendfestkonzertes“ statt.

Die Schüler bereiten sich schon eifrig auf dieses Ereignis vor und freuen sich gemeinsam mit den Brandenburger Symphonikern, unter der Leitung von Herrn Prof. Peter Gülke, Werke  wie z.B. die 2. Suite aus der „Wassermusik“ von Georg Friedrich Händel, den 2. Satz aus der 1. Sinfonie von Ludwig van Beethoven, den Ungarischen Tanz Nr. 6 von Johannes Brahms oder auch Stücke von Rachmaninov, Vivaldi und Chopin an diesem Abend erklingen zu lassen.

Beginn: 18:30 Uhr

Wo: Großer Saal des Brandenburger Theaters

Karten gibt es an der Theaterkasse für 10,00 EUR/ ermäßigt 7,00 EUR.

Mittwoch, den 1. Mai Konzert der Big Band Brandenburg

Von Uptemponummern über Latin-Stücke bis hin zu gefühlvollen Swing-Balladen hat die Band bereits so ziemlich alle gängigen Stile in ihrem Programm aufgegriffen und überrascht zusätzlich mit einzelnen Big Band Raritäten die man so sonst nicht zu hören bekommt.

Wir freuen uns auf Sie!